Wir haben hier einige Dokumente mit Wissenswertem abgelegt.

"Arma Georgii" ist eine Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Leben einer Söldnertruppe aus der Mitte des 15. Jahrhunderts möglichst realitätsnah nachzustellen. Die in dieser Liste enthaltenen Anleitungen und Texte behandeln demnach überwiegend den Zeitraum von 1415 bis 1480. Geografisch ist Arma Georgii im Ostbayern angesiedelt, so dass wir vom deutschsprachigen Raum, d.h. dem Gebiet des Deutschen Reiches ausgehen.

1. Hintergründe

Während eines Turniers in Regensburg schließen sich 41 Ritter aus dem Bayerischen Wald im August 1466 zur "Gesellschaft des Eingehörns" zusammen. Bedeutende Mitglieder waren u. a.: Hans von Degenberg, Hans von Nußberg und Sebastian Pflug von Rabenstein.

1. Hintergründe

Der französische König Johann II., genannt "Der Gute", hatte seine Sohn Phillip (später genannt: "Der Kühne") mit dem Herzogtum Burgung belehnt (1363). Streitereien mit seinem Vater führten zum kompletten Bruch und dazu, dass Phillip seine eigene Machtpolitik betrieb.

1410

15. Juli: Schlacht von Tannenberg
In einer der größten Schlachten des Mittelalters muss sich der Deutsche Orden einem vereinten Heer von Polen und Litauern geschlagen geben. Dies bedeutet für den Orden eine Katastrophe und den Verlust seiner politischen Vormacht im Ostseeraum. Die Festung Marienburg kann bis auf weiteres gegen die Angreifer verteidigt werden.

1420

17. März: Aufruf zum 1. Kreuzzug gegen die Hussiten
König Sigismund ruft zum Kreuzzug zur "...Ausrottung alle Wycliffiten, Hussiten und anderer Häretiker und denen, die diese Lehren bevorzugen oder diese Häresie akzeptieren..." (Hussitenkriege (1419-1436))